Ihr Browser wird nicht unterstützt, daher ist ihr Nutzungserlebnis unter Umständen eingeschränkt. Bitte benutzen Sie eine aktuelle Version Ihres Browsers.

Testergebnisse

 

Um Ihnen die allerbeste Bodenfarbe bieten zu können, prüfen wir unsere neuen Produkte auf Herz und Nieren, weil wir wissen Sie werden es auch tun.

 

Bewährte Spitzenqualität

Unsere Leidenschaft sind Farben, was bedeutet, dass wir alles was in unserer Macht steht, umsetzen, um Ihnen ein Produkt in höchster Qualität und Langlebigkeit zu liefern. Aus diesem Grund unterziehen wir unseren Produkten umfangreiche Tests um sicherzustellen, dass wenn Sie Watco Produkte kaufen, auch Premium Qualität enthalten ist.

Alle unsere Beschichtungen tragen das CE-Zeichen EN1504-2 und weisen somit ein Höchstmaß an Qualität im Bereich Beschichtungen auf dem Markt auf. Nicht nur das, unsere Beschichtungen wurden auch in den letzten Jahren weiterentwickelt und  sowohl auf Härte, Kratzfestigkeit, Abriebfestigkeit als auch Rutschfestigkeit getestet. Die Testergebnisse sprechen für sich und beweisen, dass Watco-Farben zu den härtesten Boden Beschichtungen zählen und länger halten, als Sie es erwarten würden.

Adhäsionstest

ISO 2409

 

Der Test: Die Cross-Cut-Methode bestimmt die Trennbeständigkeit von Beschichtungen.

 

So funktioniert es: Auf einem Testgelände wird mit einem Cutter (oder einer Metallklinge) ein Gitterschnitt bis zum Untergrund gemacht. Ein Klebeband wird dann über den Bereich gelegt und dann wieder abgezogen. Die Haftung wird dann basierend auf dem Zustand des Bereichs klassifiziert, z.B. wenn die Farbe teilweise entlang der Kanten abgeplatzt ist oder sich vollständig gelöst hat.

 

Die Ergebnisse: Wenn die Rückseite des Bandes vollständig sauber ist, würde die angegebene Klasse Klasse 0 sein. Klasse 0 ist die beste Bewertung und die Skala reicht bis Klasse 5, die den niedrigsten Haftungsgrad darstellt. Eine gute Haftung auf dem Untergrund ist einer der wichtigsten Aspekte einer Bodenbeschichtung. Watco-Beschichtungen haben ausschließlich Klasse 1 oder Klasse 0.

Adhäsionstest

EN 1542

 

Der Test: Der Adhesion Pull Off-Test misst, wie viel Kraft erforderlich ist, um eine Beschichtung vom Boden abzuziehen. Die Adhäsion wird in MegaPascal (MPa) oder Newton Millimeter im Quadrat (Nmm²) ausgedrückt.

 

So funktioniert es: Eine Ladevorrichtung, auch Dolly genannt, wird auf die Beschichtung geklebt. Der Druck wird dann auf den Dolly ausgeübt und allmählich erhöht, bis die Beschichtung vom Boden abgezogen wird. Die zum Entfernen des Dolly‘s erforderliche Kraft wird gemessen und mit einem numerischen Wert versehen.

 

Die Ergebnisse: Um die CE-Kennzeichnungsanforderungen zu erfüllen, müssen die Ergebnisse 2 Megapascal überschreiten.

Schlagfestigkeit

ISO 6272

 

Der Test: Der Schlagfestigkeitstest zeigt, wie viel Wucht erforderlich ist, bevor die Beschichtung Anzeichen von Rissen oder Abblätterungen zeigt.

 

So funktioniert es: Ein Gewicht von 2 kg auf einer Schiene wird aus einer festgelegten Höhe auf ein beschichtetes Blech fallen gelassen. Wenn die Beschichtung Anzeichen eines Aufpralls aufweist, aber nicht wirklich Risse aufweist, wird sie als bestanden eingestuft. Wenn sie jedoch Risse aufweist, ist dies ein Fehler. Daher muss der Test erneut durchgeführt werden, wobei Gewicht und Höhe variiert werden, bis ein Punkt erreicht ist, an dem die Beschichtung noch intakt ist. Wie schlagfest es ist, wird also durch die Berechnung zwischen der Höhe, aus der das Gewicht gefallen ist, und der Größe des Gewichts selbst bestimmt.

 

Die Ergebnisse: Die Ergebnisse werden in Newtonmetern (NM) ausgedrückt. Je höher die Newtonmeter, desto besser ist die Schlagfestigkeit. Um die CE-Kennzeichnungsschwelle zu überschreiten, müssen Beschichtungen mindestens 4 Newtonmeter haben, was einer Klasse 1 entspricht. Als Anhaltspunkt dafür, wie schlagfest unsere Beschichtungen sind, hat unsere Bodenfarbe Beste Formel, eine Einzelpack-Bodenfarbe, keine Zweierpackung, mehr als 20 Newtonmeter und entspricht Klasse 3, was großartig ist und die Zertifizierungsschwelle weit übertrifft.

Rutschfestigkeit

BS7976-2


Der Test: Zur Messung der Rutschfestigkeit wird ein Reibungskoeffiziententest verwendet.

So funktioniert es: Ein Pendelschlupftest ist die in Großbritannien bevorzugte Testmethode zur Messung der Bodenrutschfestigkeit in nassen und trockenen Bereichen. Der Pendeltest ahmt die Art und Weise nach, wie eine Ferse den Boden berührt. Das schwingende Pendel gleitet kontrolliert über den Boden und ergibt einen messbaren Pendeltestwert (PTV).

Die Ergebnisse: Ein PTV-Wert von 0-24 weist auf ein hohes Rutschrisiko hin. Zwischen 25 und 35 ist ein moderates Risiko und alles über 36 wird als geringes Risiko eingestuft. Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass alle unsere Anti-Rutsch-Beschichtungen einen PTV-Wert über 36 haben. Die Produkte mit der besten PTV-Bewertung sind Epoxygrip Kalttrocknend und Anti-Rutsch Beschichtung Kalttrocknend, die beide einen fantastischen PTV-Wert von 96 aufweisen. 
 

Flexibilität

ISO 1519

 

Der Test: Mit einem Dorn-Flex-Tester werden Elastizität, Haftung und Dehnung der Farbe bestimmt.

 

So funktioniert es: Ein dünnes Metallblech wird um ein Gerät namens Dorn lackiert und um 180 Grad gebogen, wodurch es sich dehnt. Das Blech wird unterschiedlich stark gebogen, bis es einen bestimmten Durchmesser erreicht, bei dem es reißt, abblättert oder Anzeichen eines physischen Defekts aufweist. Der Durchmesser, bei dem es bricht, ergibt das Flexibilitätsergebnis. Je höher der Durchmesser, bei dem es bricht, desto weniger flexibel ist die Beschichtung.

 

Die Ergebnisse: Die Beschichtungen mit der höchsten Flexibilität haben den 2-mm-Test bestanden. Dies ist das beste Ergebnis, das Sie erzielen können. Unsere Top-Beschichtungen für Flexibilität sind Flexicoat und Epoxygrip Flex.

Abriebfestigkeit

ISO 5470-1

 

Der Test: Um herauszufinden, wie abriebfest oder strapazierfähig unsere Beschichtungen sind, führen wir einen Taber-Abriebtest durch. Dieser Test wiederholt den jahrelangen tatsächlichen Gebrauch in nur wenigen Stunden.

 

So funktioniert es: Eine Metallplatte wird beschichtet und auf einem rotierenden Drehteller montiert und der Verschleißwirkung von zwei Schleifscheiben ausgesetzt. Die Platte wird dann gewogen, um zu sehen, wie viel Beschichtung von den beiden Rädern abgenutzt wurde, und das Ergebnis wird in Milligramm ausgedrückt. Je niedriger der Milligrammwert ist, desto abriebfester ist die Beschichtung.

 

Die Ergebnisse: Um eine CE-Kennzeichnung zu erhalten, müssen die Ergebnisse weniger als 3000 Milligramm betragen. Epoxyguard, verlor nur 57 Milligramm, und die Bodenfarbe Beste Formel, verlor nur 127; ziemlich beeindruckend, wenn man bedenkt, dass zum Bestehen ein Verlust von bis zu 3000 Milligramm möglich ist. 

Kratzfestigkeit

ISO 45862

 

Der Test: Die Kratzfestigkeit wird mit einem Sklerometer und der Widerstand in Newton gemessen. Mit dem Sklerometer wird die Beständigkeit einer Beschichtung gegen bleibende Schäden bewertet.

 

So funktioniert es: Der Test wird durchgeführt, indem die gehärtete Spitze mit einer vorgegebenen Kraft über die Oberfläche bewegt wird. Die Beschichtung wird dann visuell auf Beschädigungen untersucht. Je härter die Beschichtung ist, desto größer ist die zum Kratzen erforderliche Kraft.

 

Die Ergebnisse: Die Ergebnisse werden in Newton ausgedrückt, da es sich um eine Kraftmessung handelt. Je höher das Ergebnis, desto kratzfester ist die Beschichtung. 1N ist der niedrigste Widerstand, 20N ist der höchste. Die Kratzfestigkeit ist wichtig, da Kratzer eine beschichtete Oberfläche stumpf machen und die Reinigung erschweren.

Wasserdurchlässigkeit

EN 1062-3

 

Der Test: Der Wasserdurchlässigkeits- / Kapillarabsorptionstest nach EN1062-3 zeigt an, wie effektiv eine Beschichtung das Eindringen von Wasser in den Untergrund verhindert oder wie gut sie den Untergrund wasserdicht macht und schützt.

 

So funktioniert es: 3 Steine ​​werden bis auf einen von allen Seiten vollständig mit einer Beschichtung versiegelt und dann 24 Stunden lang in Wasser getaucht. Das Gewicht der Ziegelsteine ​​wird vor und nach dem Eintauchen aufgezeichnet, um festzustellen, wie viel Wasser absorbiert wurde.

Der Gewichtsunterschied und die Oberfläche der Beschichtung aller drei Ziegelsteine ​​werden dann berechnet, um festzustellen, wie viel Wasser in 24 Stunden absorbiert wurde.

 

Das Ergebnis: Das Ergebnis ist der Gewichtsdurchschnitt aller drei Ziegelsteine. Um die CE-Kennzeichnung zu bestehen, muss weniger als 0,1 kg Wasseraufnahme pro Quadratmeter vorhanden sein. Suchen Sie nach den Testergebnissen auf dem Produktdatenblatt für Bereiche, in denen Feuchtigkeitsschutz wichtig ist.

Lebensmitteltauglichkeit

EN 17/3

 

Der Test: Ziel des Lebensmitteltauglichkeitstest ist es festzustellen, ob eine Beschichtung das Potenzial hat, Lebensmittel nach dem Aushärten zu verschmutzen. Dieser Test ist in Bereichen der Lebensmittelzubereitung von entscheidender Bedeutung, in denen Hygiene auf allen Oberflächen wichtig ist.

 

So funktioniert es: Ein spezielles Testzentrum wird für die Prüfung von Lebensmittelverschmutzungen beauftragt. Geschultes Personal testet Schokolade, die mit der Beschichtung in Kontakt gekommen ist gegen Schokolade, die nicht damit in Kontakt war.

Eine Glasfliese, die auf eine bestimmte Größe zugeschnitten wurde, wird beschichtet und 7 Tage lang ausgehärtet. Daraufhin kommt die Glasfliese mit der Schokolade in einen versiegelten Behälter; Die Beschichtung und die Schokolade kommen nicht miteinander in Kontakt. Der Zweck des Tests besteht darin, festzustellen, ob durch die Beschichtung abgegebene Chemikalien oder Dämpfe atmosphärisch auf die Schokolade übertragen werden, wodurch sie kontaminiert und ihr Geschmack verändert wird.

Gleichzeitig wird ein identischer Test mit Schokolade aus derselben Packung durchgeführt, diesmal jedoch in einem versiegelten Behälter ohne die beschichtete Glasfliese. Beide Schokoladen werden 24 Stunden lang in der versiegelten Einheit belassen, bevor sie 30 spezialisierten „sensorischen Verkostern“ übergeben werden. Eigentlich kein schlechter Job!

 

Das Ergebnis: Wenn es Hinweise auf eine Kontamination gibt, ist dies automatisch ein Fehler. Wenn die „Verkoster“ jedoch keine Veränderung der Schokolade feststellen können, hat die Beschichtung den Test bestanden.

Rutschhemmung

DIN 51130

 

Der Test: Der Rampentest wird auch verwendet, um die Rutschfestigkeit einer Beschichtung zu bestimmen.

 

So funktioniert es: Bei DIN 51130 trägt die Testperson stark beschlagene Sicherheitsstiefel mit Motorölverschmutzung unter den Füßen und läuft auf der ebenfalls kontaminierten Rampe. Die Rampe wird dann geneigt, bis die Testperson abrutscht. Dieser Winkel wird aufgezeichnet, um eine R-Bewertung zu erhalten. Je größer der Winkel, desto größer die Rutschfestigkeit.

 

Die Ergebnisse: Eine R-Bewertung zwischen 9 und 13 gibt die Rutschfestigkeit an, wobei R13 am rutschfestesten ist. Dieser Test wird hauptsächlich für unsere deutschen Kunden durchgeführt. Der oben genannte Pendelschlupftest ist in Großbritannien am gebräuchlichsten.

Chemikalienresistenz

 

 

Der Test: Unsere Beschichtungen wurden getestet, um festzustellen, wie widerstandsfähig sie sind, wenn sie einer chemischen Belastung ausgesetzt sind.

 

So funktioniert es: Die Beschichtung ist 28 Tage lang vollständig in die Chemikalie eingetaucht. Nach dem Eintauchen wird die Festigkeit der Beschichtung unter Verwendung des Shore D-Härtetests gemessen. Wir haben die Klasse 2 getestet, bei der 28 Tage lang ohne Druck in die Chemikalie eingetaucht wird. Beim Shore D-Härtetest wird dann ein spitzer Gegenstand in die Beschichtung gedrückt. Der Aufwand, der erforderlich ist, um den Gegenstand in die Beschichtung zu drücken, wird gemessen. Dies bestimmt, wie hart oder weich die Beschichtung nach der chemischen Belastung ist.

 

Die Ergebnisse: Die Kriterien für die CE-Kennzeichnung EN 13529 (Beständigkeit gegen starken chemischen Angriff) besagen, dass der Shore D-Wert der Beschichtung nicht weniger als 50% betragen darf. Unsere Beschichtungen wurden mit einer Reihe häufiger verwendeter Chemikalien getestet, und wir haben anschließend ihre chemische Gesamtbeständigkeit als ausgezeichnet, sehr gut, gut und begrenzt bewertet.

Watco Chemi-Coat wurde entwickelt, um eine hervorragende chemische Beständigkeit zu bieten, wobei Chemi-Coat-Säureresistent einer Schwefelsäurekonzentration zu 98% widersteht.

Wolff-Wilborn Härtetest

 

 

Der Test: Der „Bleistifttest“ bestimmt die Härte der Beschichtung.

 

So funktioniert es: Ein Bleistift wird in einem bestimmten Winkel und mit konstanter Kraft über die Beschichtung geschoben. Die Bleistifthärte wird dann von HB (am wenigsten hart) auf 9H (am härtesten) erhöht, bis die Beschichtung zerkratzt ist. Je härter die Beschichtung ist, desto besser ist in der Regel die Aushärtung und die Gesamtleistung.

 

Das Ergebnis: Ein 9H-Wert ist das Maß für die härteste Beschichtung, HB ist das weichste. Eine gute Messung der Härte zeigt eine gute Haltbarkeit und Kratzfestigkeit an.

Glanzwert

 

 

Der Test: Der Glanzgrad hängt von der Wahrnehmung des Finishs, der Textur und davon ab, ob er als scheinend oder schimmernd wahrgenommen wird. Eine der Möglichkeiten, wie er gemessen werden kann, ist ein optisches Glanzmessgerät.

 

So funktioniert es: Ein Lichtstrahl konstanter Intensität wird unter einem festen Winkel auf die Oberfläche gerichtet, dabei wird dann die Menge des reflektierenden Lichts unter demselben Winkel überwacht. Eine glänzende Oberfläche reflektiert mehr oder den gesamten Lichtstrahl, während eine matte oder unebene Oberfläche (z. B. eine rutschfeste Beschichtung) die Lichtpartikel streut und den Glanzgrad verringert. Beispielsweise hat Epoxyguard einen Glanzwert von 99, während die Bodenfarbe Matt einen Wert von 4 hat.

 

Die Ergebnisse: Matt 0-10%, Niedriger Glanz 10-25%, Seidenmatt 26-40%, Mittlerer Glanz 41-69%, Glänzend 70-85%, Hoher Glanz + 85%.

Unsere glänzendsten Beschichtungen umfassen Epoxyguard, Epoxyguard Premium und Express-Beschichtung.

Hilfe & Beratung

Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung, wenn Sie freundliche und professionelle Hilfe & Beratung für Ihr Projekt benötigen. Sie können uns am Telefon unter +49 2162 530 17 17 oder über eine E-mail an info@watco.de erreichen.

Kontaktieren Sie uns

Newsletter Anmeldung